-->

Die Auserwählten 1 / Rezension Ally

Donnerstag, 9. Juni 2016

Im Labyrinth
von James Dashner
Band 1

Verlag: Chicken House

Seiten: 496

Hier kaufen: Amazon

Erhältlich als: Hardcover
                           Taschenbuch
                           Filmausgabe
                   E-Book
                     Schuber
ISBN: 978-3-551-52019-7


Klappentext: Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth.
Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern.
Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...


Meinung: Ich bin wirklich positiv Überrascht. Ich weiß nicht warum, aber mir fällt es unheimlich schwer Bücher zu lesen, wenn ich davor den Film schon gesehen habe. Doch ich habe den Schuber der Trilogie Geschenk bekommen, und wollte ihn nicht ewig auf meinem SUB schlummern lasse. Also ging die Reise los ins Labyrinth. Thomes kommt in einer Aufzugs-Box in der Lichtung an, die rundherum von einem Labyrinth umringt ist. Thomes kann sich nur an seinen Namen erinnern. Und wer hätte es gedacht, er ist nicht der einzige Junge auf der Lichtung, nein, rund 50 weitere Jungs in seinem Altern leben auch dort.

Man merkt schnell, dass Thomes so viel wie möglich über alles wissen möchte. Was ihn mir sehr sympathisch gemacht hat. Er hat immer gute Kontersprüche parat und ist kein kompletter Neppdepp. Das Wort habe ich nicht ausgedacht. Es gibt ein paar Wörter die, die Jungs neu erfunden haben. Wie z.B Neppdepp und Klonk. Ich fand die Sprache irgendwie cool und habe mich auch schnell daran gewöhnt.

Auch die anderen Jungs fand ich interessant, zwar manche mehr als andere, aber die waren nicht lange großes Thema. Newt, Minho und Chuck fand ich einfach toll. Die Art wie sie sich getriezt haben, aber immer zusammengehalten haben, fand ich genial. Vor allem, seit dem sich alles verändert hat, seit Thomes in der Lichtung ankam. Was ein bisschen Schade ist, ist dass ich nach dem beenden des ersten Bandes nicht sagen kann, dass jemand von den wirklich herzigen Neppdeppen den Weg in mein Bücherherz gefunden hat.

Die Idee hinter dem Buch finde ich neu und ich bin gespannt wie es weiter geht. Ich mochte schon den Film ( Dylan O`Brien *-*) und war sehr überrascht als ich so in der Mitte des Buches ankam und es mich gar nicht mehr an den Film erinnert hat. Der Schreibstil war super flüssig und ich kam gar nicht mehr weg von dem Buch. Da ich den Schuber von den Büchern habe, kann ich nur für das Cover sprechen. Die Aufmachung vom kompletten Schuber und den Büchern find ich sind einfach ein Hingucker.

Fazit: Ich kann das Buch wirklich empfehlen, auch wenn man schon den Film geschaut hat, und sogar wenn es jemanden gibt, wie mich, die es eig. nicht mögen erst den Film dann das Buch zu lesen.

Bewertung: 4 von 5 Herzen♥♥♥♥


  
Quelle: Carlsen

Im Labyrinth - Band 1
In der Brandwüste - Band 2
In der Todeszone - Band 3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen