-->

In einer anderen Welt / Rezension Lena

Montag, 26. September 2016



von Jo Walton


Verlag: Blanvalet

Erschienen am 15.08.2016

Seiten: 416 Seiten

Preis: 9,99€

Hier kaufen: Thalia/ Amazon

ISBN: 978-3-7341-6068-4



Klappentext: Morwenna ist auf der Flucht vor der Erinnerung an den Tod ihrer Zwillingsschwester. Nun muss sie auch noch von ihre Heimat, das märchenhafte Wales, verlassen und damit ihre einzigen Freunde. In einem Mädcheninternat hofft sie, wieder zu sich selbst zu finden, doch die Schülerinnen machen es ihr alles andere als einfach. Verzweifelt greift Morwenna daher zu der Magie, die sie seit ihrer Kindheit begleitet, und zu ihren Büchern. Denn diese öffnen Tore zu Welten und nicht nur im übertragenen Sinne…

Inhalt: Mor (oder auch Morwenna) ist 15 Jahre alt. Sie lebte bis vor einem Jahr in dem märchenhaften Wales, bis zu diesem einen Unfall. An diesem Tag veränderte sich ihr Leben drastisch, denn sie verlor dabei ihre Zwillingsschwester, Morganna. Von diesem Tag an fällt Mor in ein Loch und vergräbt sich noch mehr in ihre Bücherwelt. Als aber die Zeit gekommen ist, hat Mor keine andere Wahl mehr als zu fliehen, vor ihrer Mutter. Denn die will sie tot sehen genau wie ihre Schwester. Auf ihrer Flucht nimmt sie Kontakt zu ihrem, bis dahin unbekanntem Vater, Daniel auf bei dem sie dann auch unterkommt. Doch sie soll nicht lange dort bleiben, denn seine drei Stiefschwestern, die das Sagen im Haus haben, schicken Mor auf ein Mädcheninternat. Dort ist sie zwar sicher vor ihrer Mutter, aber besser geht es ihr trotzdem nicht, da sie ziemlich oft Probleme mit ihren Mitschülern hat. Wird sie es schaffen aus den Fängen ihrer Mutter zu entkommen? Wird sie jemals wieder glücklich erden bei ihrer endlos langen Pechsträhne? Oder kann sie in ihren Büchern versinken und die „reale Welt“ ausblenden?



Meinung: Das Buch fing mitten im Geschehen an und ich wusste anfangs gar nicht wirklich über die Hintergründe bescheid, was bei dieser Geschichte echt notwendig gewesen wäre.

Außerdem ist die Geschichte in Tagebuchform, mit Tagesrückblicken und Gedankenzügen, gehalten. Manchmal fand ich des echt in Ordnung zu lesen, aber manchmal war es auch echt verwirrend und komisch.

Am Anfang des Buches dachte ich: okaaay Mor ist irgendwie ganz interessant, da sie eine Zwillingsschwester hat und auch ziemlich oft in Erinnerungen schwelgt, aber je weiter es voran ging desto seltsamer wurde sie. Dies ging sogar so weit, dass sie in der Überlegung war, wie es sei mit ihrem Vater zu schlafen. Das fand ich, ging dann doch irgendwie mal so überhaupt gar nicht! Und wenn wir schon mal bei ihrem Dad sind, er ist eigentlich echt cool! Hallo wer will bitte keinen Vater mit einer halben Bibliothek, der einem jeden Monat (wenn nicht sogar öfter) Geld und Bücher schickt? 

Das Cover ist im Gegensatz zu dem verwirrend komischen Inhalt wunderschön in beige mit dunkelrot, gehalten. Das Mädchen auf den Cover stimmt aber mal so gar nicht mit der Hauptprotagonistin, Morwenna, überein geschweige denn mit der Geschichte an sich.


Fazit: Ich würde ehr vom kauf des Buches abraten, da mich das Buch ehr ein wenig verstört hat.



Bewertung: 2 Herzen ♥♥


Ein herzliches Dankeschön an die Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen